Nützlinge im Garten

Statt Pestizide auf Nützlinge setzen

Will man einen Gemüsegarten anbauen und die Pflanzen vor Schädlingen schützen, müssen Pestizide nicht unbedingt eingesetzt werden. Es ist besser den Garten auf natürliche Weise vor Schädlingen zu schützen. Hobbygärtner haben schon vor einiger Zeit erkannt, dass man gewisse Tiere im Garten haben sollte, die Schädlinge von den Pflanzen fernhalten. Spinnen sind im Garten zum Beispiel wichtig. Daher sollte man die Netze nicht zerreißen.

Einige Schädlinge werden von den Netzen der Spinnen aufgefangen, wie zum Beispiel Blattläuse. Auch von Blattläusen aber auch von Raupen ernähren sich die Ohrwürmer. Ein einziger Ohrwurm kann in einer Nacht 120 Blattläuse fressen. Ebenfalls wichtig für den Garten sind Libellen. Libellen ernähren sich hauptsächlich von fliegenden Insekten. Libellen leben normalerweise am Wasser und daher sind sie leider nicht im jedem Gebiet Deutschlands auffindbar. Continue Reading →

Stabmattenzaun als Einzäunung

Der Stabmattenzaun ist nicht nur ein Industriezaun

Ein Stabmattenzaun ist insbesondere als Abgrenzung für ein gewerbliches genutztes Areal bekannt. Jedoch auch im Privatbereich wird der Stabmattenzaun mehr und mehr favorisiert. Die Vorzüge sind deutlich. Bereits recht preiswert ist ein Stabmattenzaun zu erwerben. Zudem sind die hohe Stabilität und die Langlebigkeit weitere Pluspunkte. Ideale Voraussetzungen, den Stabmattenzaun als Gartenzaun zu verwenden. Das Aussehen beim Stabmattenzaun ist einfach und dezent gehalten. Deswegen lässt er sich perfekt in jedes Umfeld eines Gartens integrieren.

Durch ihr einfaches Aussehen offenbart der Stabmattenzaun ein sehr modernes und attraktives Aussehen. In seiner Art besitzen Stabmatten vertikale Drahtstäbe und sind mit jeweils zwei horizontalen Stahldrähten verschweißt. Ihren Name bekam die Doppelstabmatte durch die doppelten Stahldrähte. Dadurch wird ein massives und formstabiles Zaunsystem gebildet.

Bei Bedarf ist der Stabmattenzaun durch weitere Elemente zu erweitern. Entsprechende Sichtschutzstreifen können nachträglich in die Stabmatten eingeflochten werden. Die Bahnen werden einfach abgerollt, eingewoben und schon ist der Stabmattenzaun vor Blicken geschützt. Continue Reading →

Kleine Räume nutzen

Kleine Räume sind kein Problem

So mancher Altbau hat ziemlich kleine Zimmer, aber auch die können durchaus gemütlich eingerichtet werden. Das Problem ist nämlich nicht der Mangel an Platz, sondern die Ideen sich seine eigene Wohlfühloase zu schaffen.

Zuerst sollte man sich um die Wände und Fußböden kümmern, mit den richtigen Farben können Zimmer optisch um einiges vergrößert werden. Das es unbedingt weiße Wände sein müssen, bleibt einmal dahingestellt, doch Decken und Wände sollten schon einen hellen Pastellton bekommen. Später können dann, je nach Geschmack farbliche Akzente gesetzt werden.

Während dunkle Möbel ein Zimmer optisch schrumpfen lassen, kann eine helle Schrankwand einen Raum größer wirken lassen und auch bei dem Bodenbelag gibt es ein paar Tricks. Sollen zum Beispiel, Dielen verlegt werden, macht es einiges aus, wenn längs angelegt werden, das streckt einen Raum. Ist das Zimmer eher schmal, muss Parkett oder Laminat quer verlegt werden. Continue Reading →

Schluss mit stickigen aufgeheizten Räumen im Sommer

Mit Hitzeschutz-Rollos den Sommer erträglicher machen

Wer in einer Dachgeschosswohnung lebt, der leidet regelmäßig im Sommer unter schier erdrückenden Temperaturen. Die Wohnung wird schnell zum Backofen und die Wohnqualität leidet erheblich unter der Hitze, die sich in den Räumen anstaut. Klimaanlagen und Ventilatoren können Erleichterung verschaffen, bedeuten jedoch auch einen Mehrverbrauch an Energie. Möchte man mehrere Räume in der Wohnung auf erträgliche Temperaturen herunterkühlen, kann das schon einiges an Mehrkosten im Stromverbrauch bedeuten. Eine Alternative hierzu können Hitzeschutz-Rollos bieten. Und diese eignen sich selbstverständlich nicht nur für Dachgeschosswohnungen, sondern für alle Räumlichkeiten, in denen etwas mehr erholsame Kühle gewünscht wird.

Die Sonnenenergie wird reflektiert

Hitzschutz-Rollos basieren auf dem einfachen Prinzip, dass Sonnenenergie gar nicht erst in den Raum gelassen, sondern vielmehr direkt reflektiert wird. So kann sich der Raum erst gar nicht überdurchschnittlich aufheizen. Continue Reading →

Gegen Ebola in Afrika können wir hier nichts tun…oder?

Es passt thematisch zwar nicht ganz in unseren Blog, aber trotzdem möchte ich heute einen kurzen Artikel über Ebola schreiben. Das Thema geht mir einfach nicht aus dem Kopf. In Europa haben Seuchen ihren Schrecken seit langen Jahren verloren.

Dank der Fortschritte von Wissenschaft und Technik müssen die Menschen hierzulande nicht fürchten, von Pest, Cholera, Typhus oder anderen tödlichen Krankheiten dahingerafft zu werden. In anderen Ländern flackern immer wieder einmal alte und neue Seuchen auf. Aber Ebola ist ganz anders.

Die Krankheit an sich gibt es in Afrika schon seit Jahrzehnten. Immer mal wieder rottet sie den einen oder anderen Landstrich aus. Schlimm für die Menschen dort, aber was geht uns das an, fragen sich viele Menschen in Deutschland. Man hört die Nachrichten, findet das schlimm und das war‘s dann. Mit dieser Nachricht ist es nicht anders als mit anderen. Denn schließlich kann niemand etwas dagegen tun, niemand kann den Menschen dort helfen. Wirklich nicht? Jetzt ist die Situation eine andere. Continue Reading →

Was müssen Sie bei Ihrer Mietwohnung ausbessern?

Das Gesetz spricht von „Schönheitsreparaturen“, die gemacht werden sollen, wenn bei einem Auszug aus einer Wohnung Schäden sichtbar werden. Das sind ganz normale Abnutzungserscheinungen, wie sie immer vorkommen. Als Mängel können sie keinesfalls bezeichnet werden, zu den „Schönheitsreparaturen“ gehören unter anderem:

  • Das Tapezieren und Anstreichen der Wände
  • Eventuelles Streichen der Böden oder eine Reinigung des Teppichbodens
  • Das Streichen der Heizkörper samt Rohre
  • Streichen der Innentüren und der Innenseite von Fenster und Außentür

Zu diesen Reparaturen gehören auf gar keinen Fall, dass Fußböden ab geschleift oder versiegelt werden. Auch für einen neuen Teppichboden muss der Mieter nicht aufkommen. Continue Reading →

Kinderzimmer auf dem Dachboden – geht das?

Warum Kinder in den Keller oder auf den Dachboden ziehen?

„Das Kind braucht ein größeres Zimmer!“ Auf diesen Satz warten zwei Familienmitglieder: Der Vater und das Kind. Jedoch haben beide eine andere Motivation. Während das Kind sich freut, endlich über mehr Platz verfügen zu können, graut es dem Vater vor der tatsächlichen Lösung. Schließlich ist das bisherige Kinderzimmer doch schön eingerichtet und das Kind hat sich bestens darauf eingestellt. Oder etwa nicht?

Das jugendliche Kind

Was war es doch schön, als die Kinder bisher, wenn Spielbesuch kam, sich meistens auf dem Fussboden herumtummelten, um sich mit den schönsten Gesellschaftsspielen, Puzzeln oder Lego die Zeit zu vertreiben. Doch nun wird ein Jugendzimmer benötigt, in dem man sich nicht nur auf dem Bett „herumlümmeln“ kann, sondern gesittet zusammen an einem Tisch debattieren kann. Doch das geht natürlich nicht am gemeinschaftlichen Esstisch. Daher ist das größere Zimmer unumgänglich. Wie gut, dass das Haus die Ausbaureserve unterm Dach hat bzw. der große Kellerraum ja umgestaltet werden kann. Tja, Papa: Das bedeutet Arbeit. Continue Reading →

Gabionen – Steinkörbe mit Geschichte

Historie und Aufbau der Gabione

Als Gabione wird ein Behälter aus Draht bezeichnet, der mit einer Steinfüllung versehen wurde. Der Steinkorb kommt in unterschiedlichen Kontexten zum Einsatz. Er wird als Gestaltungselement verwendet und ist auch für diverse Funktionen im Bereich der Landschaftsarchitektur ist die Gabione anzutreffen. Besondere Körbe dienen zur Befestigung von Hängen oder zur Bestückung des Wasserufers. Oftmals kommt das Material auch als Lärmschutz zum Einsatz.

Die Historie der Gabione reicht in den militärischen Bereich zurück. Seinerzeit wurde die Gabione als „Schanzkorb“ bezeichnet. Gebionen kaufen, kann man am besten in Zaun- und Gabionen Shops im Internet. Continue Reading →

Wärme nicht aus Fenstern entweichen lassen

Was nützen die besten Fenster und die modernsten Rollladen, wenn die Fenster mit unzureichenden Verglasungen versehen sind. Gute Verglasungen können vor allem eine optimale Dämmwirkung vorweisen, eine optimale Dämmwirkung wird vor allem durch die Luft- oder Edelgasfüllung im Zwischenraum der Scheiben erzeugt. Der Scheibenzwischenraum sollte mindestens 12 mm betragen um eine gute Dämmwirkung zu erzielen. Während Fenster mit Einfachverglasung größtenteils der Vergangenheit angehören, werden heute vor allem 2-Scheiben-Isolierglas, 2-Scheiben-Wärmeschutzglas und 3-Scheiben-Wärmeschutzglas bei Neubauten und Modernisierungsmaßnahmen verwendet. Hierzu einige Beschreibungen der verschiedenen Verglasungen

2-Scheiben-Isolierglas: Solches Isolierglas gibt es meistens als Zweischeibenisolierglas. Diese Scheiben sind ausnahmslos über einen Aluminium-Randverbund miteinander fest verbunden. Mit solch einer Verglasung kann der Wärmeverlust eines einfach verglasten Fenster mehr als halbiert werden. Allerdings ist auch diese Art der Verglasung heutzutage längst überholt und wird kaum noch eingesetzt. Zudem wird sie auf dem Markt sowieso kaum noch angeboten. Continue Reading →

Mauerspinnen – ein Schönheitsmakel an einigen Hauswänden

Wird eine Fassade unansehnlich, sind in der Regel Algen und Pilze dafür verantwortlich. In den letzten Jahren wurde aber immer mehr von Mauerspinnen geredet, die ebenso ein Haus verschandeln können. Mauerspinnen sind kleine Spinnen, die dazu dann noch kreisrunde Netze hinterlassen, die an einen Algenbefall stark erinnern können. Wodurch sich ein Befall der Tierchen ausmacht, ist letztendlich noch nicht geklärt.

Die Mauerspinne selber ist zu klein, um sie als solche auszumachen, es handelt sich in erster Linie um die Netze, in denen sich natürlich allerlei Insekten sammeln. Was allerdings im Lauf der Zeit aufgefallen ist, das die Tiere sich gern die Fassaden aussuchen, die eine offenporige Struktur haben, da sie sich wohl besser darin verstecken können. Continue Reading →