Auswahl und Einbau neuer Küchenarbeitsplatten

So eine Arbeitsplatte in der Küche muss schon einiges herhalten. Töpfeund Pfannen werden darauf abgestellt, hin und her geschoben, es wird geschnitten, geklopft und Lebensmittel zerpflückt und zubereitet. Auch heiße Töpfe finden darauf öfter mal Platz. Im Laufe der Jahre wird so eine Arbeitsplatte in der Küche mehr oder weniger deutliche Gebrauchsspuren aufweisen. Spätestens wenn die Kratzer und Verschleißerscheinungen gravierend sind, muss sie durch eine neue Platte ersetzt werden.

In Baumärkten und Küchenmärkten gibt es die verschiedensten Arbeitsflächen aus unterschiedlichen Materialien, Farben und Formen. Für jede Art Küche ist die richtige Arbeitsplatte vorhanden. Diese Platten sind bis zu einer Länge von 5 m erhältlich, allerdings lässt es die Raumsituation meistens nicht zu diese geradewegs zu verbauen.

Spätestens wenn es übereck geht, ist eine Stoßverbindung anzufertigen. Hier gilt es zu überlegen, wo die Nähte liegen sollten. Eines sollte man dabei auf alle Fälle beachten, sie sollten nie dort liegen, wo viel Nässe und Feuchtigkeit vorkommen.
Kommen Nähte beim Einbau vor, dann müssen diese mit einem Aluminiumprofil abgedeckt werden.

Wichtig auch, auf die notwendigen Ausschnitte achten. Diese werden mit einem Holzbohrer vorgebohrt, und zwar an allen vier Eckpunkten. Anschließend sind die Löcher mittels eines Holzfräsers auszuschneiden. Sind die Armaturen in der Küchenplatte eingesetzt, müssen die Schnittstellen mittels Silikon versiegelt werden.
Tipp: Werden die Schnittstellen vorab mit einem Klebeband abgedeckt, gibt es kaum Ausrisse. Man sollte dann aber auch dem Klebeband anzeichnen.
Am besten hierfür eignet sich kräftiges Packklebeband.

Vorgehensweise Einbau Küchenplatte

Die Arbeitsplatte muss genau an dem Wandverlauf angepasst werden. Vorhandene Mauervorsprünge müssen mit einer Stichsäge ausgeschnitten werden.
Die Bohrungen für die Aufnahme der Plattenverbinder müssen senkrecht mit einem Scharnier-Lochbohrer vorgenommen werden.
Die Stege der Bohrungen zu den Kanten der Arbeitsplatte hin werden mit einer Feinsäge aufgeschnitten. Dadurch entsteht eine Nut.
Ein verwendetes Verbindungsprofil deckt den Übergang von der geschnittenen Kante zur Rundung der Vorderkante vollständig ab.
Die Plattenverbinder ziehen die zwei Teile der Arbeitsfläche, die aneinanderstoßen zusammen.
Die Schnittstellen an den Ausschnitten und Verbindungsstellen müssen mit Silikon abgedichtet werden.

Ausschnitte Kochfeld und Spüle

Die Eckpunkte der Ausschnitte markieren, genau messen und mit einem 8 mm Holzbohrer vorbohren. Anschließend Markierungen mit Stichsäge ausschneiden.

Vor der Montage des Kochfeldes Sicherung herausdrehen.
Abschließend mit Holzschrauben Schränke mit Arbeitsfläche verbinden. Fläche muss richtig aufliegen.
Schnittkanten an der Außenseite der Arbeitsplatte mit einem passenden Umleimer verkleiden. Danach den Anschluss zur Wand mit einer Silikonmasse oder mit einem passenden Abschlußprofil verschließen.

Comments are closed.

Post Navigation